Was steht eigentlich hinter deiner Angst?

Ganzheitliche Psychologie

“Ich habe Angst vorm Zug fahren.”

“Ich habe Angst vorm Erbrechen.”

“Ich habe Angst vor Spinnen.

“Ich habe Angst eine schlechte Note zu schreiben oder in die Schule zu gehen.”

“Ich habe eine Essstörung und deswegen Angst zu viel zu essen/ zuzunehmen.”

Die Liste ist wohl bis ins unendliche fortzuführen. Jeder hat in irgendeiner Art und Weise Angst. Sie gehört zum Leben dazu – wie es die Freude auch tut. Die Dinge vor denen Du Angst hast, sind allerdings nur ein Spiegel und nicht die Ursache.

Du hast keine Angst vorm Zug fahren sondern vor Kontrollverlust.

Du hast keine Angst vorm Erbrechen sondern davor dich zu blamieren, etwas nicht mehr kontrollieren zu können oder Ekel spüren zu müssen.

Du hast keine Angst vor der Schule oder vor Essen, sondern davor abgelehnt zu werden.

Und weißt du was? Das ist voll berechtigt! Erlaube dir endlich diese Ängste haben zu dürfen UND entwickel zeitgleich etwas in Dir, dass diese Ängste in Dir halten kann. Du kannst dich um sie kümmern wie es ein Kind braucht. Du als große Person kann sich darum kümmern und damit umgehen und lieb werden lernen. Deshalb: Was steht hinter Deiner Angst und möchte endlich von dir umarmt werden?

Zwei Buchempfehlungen zum Thema Ängste und einmal zum Thema Gefühle umarmen:

Mischa schreibt in “Mut ist Angst plus ein Schritt” wie er es geschafft hat aus seinem Leben voller Angst und Panik die mutigen Schritte zu gehen heute selbstbestimmt und frei zu leben. Wundervoll viele tolle Tipps und Impulse den Umgang mit sich selbst und Ängsten mutig anzupacken und die Schönheit des Lebens wieder zu finden.

Das Zweite Buch ist von Stefanie Stahl und sie schreibt in “Das Kind in dir muss Heimat finden” genau darüber – wie wir unseren inneren Kindern, die für unsere unterdrückten Gefühle wie z.B. Angst oder Scham stehen, in den Arm nehmen können und uns selber die Person sein können, die wir als Kind gebraucht hätten. Mit schönen Übungen und Beispielen erklärt sie genau dieses Phänomen der inneren Kindarbeit ganz einfach und leicht verständlich.


Ich bin keine ausgebildete Therapeutin und mein Content stellt auch keinen Ersatz für eine Therapie oder medizinische Bertung dar, sondern soll nur helfen eine erste Orientierung oder neue Blickwinkel auf Symptome zu bekommen. Wenn du Unterstützung brauchst, habe ich dir hier ein paar Anlaufstellen und Content, der mir geholfen hat und hilft, zusammengestellt.


Bei Links mit einem (*) handelt es sich um sogenannte “Affiliate-Links”. Das bedeutet, dass wenn du über diese Links etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision für meine Empfehlung. Natürlich bezahlst du deswegen nicht mehr, sondern unterstützt meine Arbeit lediglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung der Datenschutzerklärung bei Abschicken des Kommentars