Zwänge heilen – Therapien für Zwänge- Basicreihe 5

Weiter geht es mit der Basic-Reihe zum Thema Zwänge. Heute schauen wir uns die verschiedenen Therapieformen an.

Die kognitive Verhaltenstherapie

Ein ganz klassischer Ansätze Zwänge und Zwangsgedanken zu behandeln ist die kognitive Verhaltenstherapie. Dabei geht es darum einerseits durch einen neu erlernten Umgang anders mit Zwängen und Zwangsgedanken umzugehen. Zusätzlich soll durch Expositionstherapie gelernt werden, dass man keine Zwangshandlungen braucht und den dabei aufkommenden Druck “aushalten” kann, bis er von selber wieder abnimmt.

Nötig, aber nicht immer gleich sinnvoll.

Was hat mir gefehlt bei der kognitiven Verhaltnstherapie? Ganz einfach: Reines Aushalten der Zwänge kann nichts bringen, wenn die Zwänge durch eine gewisse Ursache eine Funktion für dich erfüllen. Dass ist dann einfach so als würdest du Beruhigungstee trinken, aber dir nie anschauen woher dein Stress eigentlich kommt. Oder ein Pflaster auf eine Wunde kleben ohne dir zu überlegen warum die Wunde überhaupt da ist. Exposition ist wichtig um Zwänge zu überwinden, aber eben erst, wenn wir uns sicher fühlen und es selber entscheiden können. Es geht sehr viel darum die Funktion hinter deinen Zwänge zu verstehen und warum du sie brauchst. Im Zwangskompass-Onlinekurs erkläre ich genau dieses Phänomen und wo eben die Grenze der Verhaltenstherapie sind ausführlicher.

Sind Zwänge die Ursache oder vielleicht “nur” das Symptom

Oftmals können Zwänge und Zwangsgedanken auch eine Reaktion auf (Entwicklungs-)Trauma oder belastende Ereignisse sein. In diesem Moment haben sie für uns einen Schutz erfüllt mit etwas Überforderndem umzugehen. Wurden dies Dinge nicht aufgearbeitet und versucht man dann auch noch die Zwänge, die einem ja eigentlich helfen, “wegzutherapien” fehlt uns zum Beispiel noch mehr Kontrolle oder Sicherheit. Oft kommen die Zwänge dann entweder zurück oder es muss eine andere Bewältigungsstrategie gefunden werden. Das kann sich dann durch eine Verschiebung der Symptomatik zum Beispiel in eine Essstörung zeigen.

Du willst mehr über Zwänge und Zwangsgedanken verstehen? Dann lerne den Zwangskompass-Onlinekurs kennen, in dem über 10 Jahre meines Wissens und eigener Erfahrung aus Therapien, Psychologiestudium und Arbeit mit Klienten steckt. Der Kompass soll dich unterstützen und zeigen, was dir deine Zwänge und Zwangsgedanken wirklich sagen wollen:

Ich bin keine ausgebildete Therapeutin und mein Content stellt auch keinen Ersatz für eine Therapie oder medizinische Beratung dar, sondern soll nur helfen eine erste Orientierung oder neue Blickwinkel zu bekommen. Wenn du Unterstützung brauchst, habe ich dir hier ein paar Anlaufstellen und Content, der mir geholfen hat und hilft, zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung der Datenschutzerklärung bei Abschicken des Kommentars