Psychostudentin & Anti-Ratgeberin

Vor meinem Studium habe ich selber jahrelang mit massiven Ängsten und Zwängen zu tun gehabt und bin im Meer der Selbstzweifel schier untergegangen. Das letzte was ich da gebrauchen konnte war es abgestempelt zu werden in Form von Ratschlägen und Diagnosen. Ich schau mir "Symptome" und Gefühle deshalb aus der Perspektive an, dass nie etwas krank daran ist und gehe an die Ursache von ihnen. Nicht an die Bekämpfung. Dabei versuche ich stets meinen kritischen und humorvollen Blick zu nutzen und alltagstaugliche Impulse mitzugeben.

Musik- & Schreibverliebte

Design ohne Titel (67)

Lieder und Musik waren und sind für mich eine der wichtigsten Tools auszudrücken, wofür es manchmal einfach keine Worte gibt. Lange habe ich mich nicht getraut meine Begeisterung dafür nach außen zu tragen (nur meine Freunde, die ich immer vollgesummt habe, haben davon schon ein Geschmack bekommen - sorry an dieser Stelle!). Weil ich immer mehr meiner eigenen Stimme vertraue, freue ich mich dieser immer mehr Platz in meiner Arbeit und auch online einzuräumen, sei es in Form von Blogartikeln, Liedern, Gedichten und kleinen Jamsessions. 

Liebe provokante Quasseltante

Im gedankenflickflack-Podcast plapper ich darüber, was mir geholfen hat, um mich wieder wohl zu fühlen. Vor allem erzähle ich aber von den Dingen, die ich nicht in der Therapie oder im Psychologiestudium gelernt habe, die für mich aber den entscheidenden Unterschied gemacht haben, um endlich zu verstehen, dass ich vollkommen gesund bin. Zu den unzähligen Theorien aus dem Studium, nutze ich vor allem Praxis- und Körpertools, die ich außerhalb von Uni oder Therapieraum kennen gelernt habe und für mich den entscheidenden Unterschied gemacht haben.

Du bist kein Kampf den es zu gewinnen gibt, weil du letztendlich nur gegen dich selbst verlierst.