Über mich

Singer-Songwriterin, Potenzial- und Körpercoach

Hi there, ich bin:

Meine Gitarre “Herr Taylor”, mein kleines Spatzenhirn und ich helfen dir das Potenzial und den Takt in all deinen Eigenschaften und Gefühlen zu finden. Und zwar besonders in denen, die du momentan am Liebsten noch auf den Mond schicken würdest.

ICH KENNE ES ZU GUT MICH

… aufgrund von Ängsten, Zwängen und massiven Unsicherheiten komplett in Frage zu stellen. Ich sammelte nicht nur in meinem Psychologiestudium und in der partizipativen und sozialpsychiatrischen Forschung Erfahrung zu genau diesen Themen. Gezwungener Maßen habe ich seit über 15 Jahren Erfahrung mit dieser vollen Gefühlspalette, die oft dazu führten, dass ich das Haus nicht mehr verlassen konnte.

WIE WÄRE ES WOHL FÜR MICH, WENN…

… ich einfach das tun könnte worauf ich Lust habe ohne komplett der Panik zu verfallen? Diese Frage habe ich mir oft gestellt. Schnell habe ich bemerkt, dass meine Wünsche für dieses Leben doch eigentlich größer sind als meine Ängste, die in mir pochten. Doch stand ich immer wieder am gleichen Punkt nicht aus der Spirale von überwältigenden Emotionen zu kommen, um meine Wünsche wirklich umsetzen zu können. Bis mir einige Sachen dabei aufgefallen sind.

Bei jedem Schritt den ich vorwärts gemacht habe, habe ich wieder drei zurück gemacht. Bis ich merkte, dass ich in die komplett falsche Richtung unterwegs war, weil ich gegen mich und nicht mit mir gelaufen bin.

LERNE VON MEINER ERFAHRUNG
ICH HATTE KEIN WISSEN…

… darüber wie überwältigende Gefühle und Gedanken enstehen, geschweige denn wie ich mit ihnen umgehen kann. Ich hatte keine Ahnung, dass neben individuellen Erfahrungen auch biochemische Prozesse, unser Körper und Nervensystem dabei eine entscheidende Rolle spielen.

DAS PROBLEME ZEITNAH …

… passenden Hilfe oder einen Therapeuten zu finden, kenne ich zu gut. Wartelisten und unbeantworte Anfragen kennst du vielleicht genau so gut, wenn es darum geht sich Unterstützung zu suchen. Das kann besonders in Phasen, in denen man sie sofort gebrauchen kann, sehr kräftezerrend sein.

MICH SELBST ALS DAS…

… größte Problem anzusehen hat mich lange gefangen gehalten. Dass einige Umstände, Beziehungen und Situationen ungesund für mich waren und ich mit meinen Symptomen nur gesund darauf reagierte, war ein wichtiger Punkt, um mich und meine Gefühle nach so langer Zeit endlich verstehen zu können.

WENN REDEN NICHT MEHR…

… hilft. Gesprächstherapien haben mich nur in gewisser Weise weitergebracht. Irgendwann hat es für mich nicht gereicht nur über meine Problemen zu sprechen, um mich wieder wohlzufühlen.  Die Brücke zu einer verkörperten Lösung war genau das – nämlich meinen Körper mit ins Boot zu holen.

2017

erblickte mein Podcast das Licht der Welt

2018

Beginn meines Studiums der Psychologie

2019

Coachings & mein Gedichtband “Vielleichter”

2020

Der Spatzenhirn-Shop & das Album “Wortlos laut” 

POTENZIAL STATT PROBLEM.

Ich bin so dankbar verstanden zu haben, dass mich meine damalige Einstellung – nämlich mich und meine Gefühle zu bekämpfen, um mich wieder zum “Funktionieren zu bringen” – das war, was diesen Teufelskreis aufrecht erhalten hat. Seitdem hat sich nicht nur meine Einstellung, sondern mein ganzer Blick auf psychologische Symptome, derren Ursachen und derren Umgang geändert. Und damit haben sich – ohne, dass es vordergründig meine Absicht war – auch meine Ängste und Zwänge verändert.  Der Raum, den sie sonst in meinem Leben eingenommen habe, konnte ich Schritt für Schritt mit neuen Erfahrungen füllen. Und vor allem konnte ich mich dem, was mir wirklich wichtig war – nämlich dem Kreativen – wieder widmen und mir erlauben.

WIE DAS KREATIVE UND MEINE STIMME

wieder in mein Leben kam

MUSIK

Mich zum Gesangsunterricht zu trauen, hat mich meine Stimme finden lassen. Umd meine Gedanken & Gefühle als Lieder aufs Papier einen Weg mich neu auszudrücken.

mein Album
POESIE

Wortspiele und Gedanken in Reime und in Rhytmen packen. Gedichte schafften mir einen Ort nichts mehr an Gefühlen verstecken zu müssen.

mein Gedichtband
SCHREIBEN

Was mich bewegt und was mir im Kopf rumschwirrte, habe ich endlich Ernst genommen und bekam jeden Morgen und Abend unverblüht seinen eigenen Platz auf Papier.

HUMOR

Etwas keck, frech und auch mal provokativ sein – mit dem Kreativen konnte ich auch diesen etwas versteckten Teil wieder zu lassen und das Verschmitze wieder genießen.

ICH MÖCHTE FÜR ANDERE DIE PERSON SEIN,

die mir gefehlt hat.

Mir hat immer jemand gefehlt, der mir in all dem Trubel sagt: “Mit dir ist nichts falsch und du bist nicht krank nur weil du das fühlst, was du gerade fühlst. Und du hast die Kraft das zu überstehen und daraus etwas Wunderschönes zu zaubern.” 

Eure lieben Worte zu meiner Arbeit

Ich war irgendwie ganz geschockt und dann habe ich mich unfassbar gefreut, weil du mir heute gezeigt hast, dass ich nicht alleine bin. Natürlich werde ich ab heute deinen Podcast weiter hören und mich dann vielleicht nicht mehr so alleine fühlen. 

Podcasthörerin

Hallo Hannah, ich wollte dir mal danke sagen für deine Aufklärung über psychische Probleme und vor allem, dass du mir und bestimmt vielen anderen, die dir folgen, Mut machst mehr ins Vertrauen und in die Selbstliebe zu gehen.

Instagramfollowerin

Ich habe deine zwei Podcastfolgen beim Autofahren gehört – super Stimme und nicht nur das. Bei dir höre ich gleich raus, dass du aus Erfahrung sprichst. Ich werde weiterhin deinen Podcast abonnieren und freue mich auf die nächste Folge.

Podcastabonnent